Gesundheit

Geburtsvorbereitung #Tee

18. 10. 2021

Wie Himbeerblätter & Co bei der Geburt helfen können.

Noch ein paar Wochen dann ist die kleine Familie Grünspatz eine größere. Dann dürfen wir das Wunder Mensch noch einmal ganz von Anfang erleben. Und auch das Thema “Geburtsvorbereitung” in Form von Tee, Akupunktur & Co klopft langsam wieder an. Im Vergleich zu meiner ersten Schwangerschaft passiert die zweite gefühlt eher am Rande. Wo wir vor knapp zwei Jahren jedes Ultraschallbild wie einen Picasso behandelt haben, sind wir heute einfach nur froh, dass alles nach Plan läuft.

Nachdem die Geburt des ersten Grünspatzen super verlaufen ist, werde ich auch dieses Mal auf das erprobte Geburtsvorbereitungsprogramm zurückgreifen. Kleine Helferchen aus der wunderbaren Schatzkiste “Mutter Natur”, deren Kraft und Hilfe erhalten und geteilt werden muss. Wie auch dieser Geburtsvorbereitungstee und seine Power-Inhaltsstoffe.

gruenspatz-bio-kindertee-blog-geburtsvorbereitungstee-2

Die Mischung machts: Himbeerblätter, Brombeerblätter, Frauenmantel & Johanniskraut

Wo ich bei meiner ersten Schwangerschaft zur Geburtsvorbereitung als Tee ausschließlich auf die Heilwirkung von Himbeerblättern gesetzt habe, vertraue ich dieses Mal auf eine Mischung von Kräutern. Inspiriert hat mich dabei ein Ausflug mit der Grünspatz-Oma ins oberbergische Kräuterhaus. Seit jeher vertrauen Schwangere dort auf eine ausgewogene Mischung aus Himbeerblättern, Brombeerblättern, Frauenmantel und Johanniskraut. Und das zu Recht.

– Himbeerblätter: Das Allround-Talent aus Mutter Naturs Schatzkiste. Er lockert die Beckenmuskulatur, entschlackt den Körper, kann sanft die Wehen anstupsen und die Geburt insgesamt erleichtern.
– Brombeerblätter: Ähnlich der Himbeerblätter können auch Brombeerblätter dabei helfen Gebärmutter, Darm und Beckenboden zu lockern.
– Frauenmantel: Wie der Name schon sagt, kann Frauenmantel die gesamte Zeit rund um die Geburt ein treuer Begleiter sein. Er kräftigt die Gebärmutter und fördert bei der Geburt die Wehen.
Johanniskraut: Das Seelenkraut unter den Kräutern. Es stärkt die Nerven – gerade für die letzten Wochen der Schwangerschaft. Eine Prise ist hier aber völlig ausreichend.

Geburtsvorbereitungstee – ab wann, wo und wie?

Starten kann man mit der Geburtsvorbereitung als Tee laut Fachwissen frühestens ab der 34. Schwangerschaftswoche. Bitte auf keinen Fall früher da die Heilkräuter auch Wehen auslösen können. Himbeerblätter pur oder eben eine Mischung aus verschiedenen Kräutern bekommt man sehr gut in der Apotheke, Reformhaus, in Bio- oder Kräuterläden oder auch bei diversen guten Quellen im Netz.

Meine neu erworbene Mischung dosiert man ab der 36. Schwangerschaftswoche mit einem Teelöffel pro Tasse und erhöht ab der 38. Schwangerschaftswoche auf einen Esslöffel. Trinken kann man ruhig 2–3 Tassen pro Tag.

gruenspatz-bio-kindertee-blog-geburtsvorbereitungstee-3

Der Grünspatz-Tipp: die “oberbergische” Mischung

  • 100g Himbeerblätter
  • 50g Brombeerblätter
  • 50g Frauenmantel
  • pro Tasse eine Prise Johanniskraut (ACHTUNG: Der Inhaltsstoff Hypericin macht die Haut lichtempfindlicher – deshalb gerader im Sommer bitte sparsam dosieren.)

Ich “würze” den Tee gerne mit etwas Honig, Zitrone oder auch Milch.

Der Grünspatz Geburtsvorbereitungstee

Leider haben wir im Moment noch keine eigene Geburtsvorbereitungsmischung im Sortiment. So viel sei aber gesagt: Wir arbeiten mit Hochtouren dran und freuen uns unglaublich auf das Ergebnis. Für unsere werdenden Mamis bieten wir aber jetzt schon mit unserem Stilltee "Milchmampf" den perfekten Unterstützer für den Beginn einer harmonischen Stillbeziehung.

gruenspatz-bio-kindertee-blog-geburtsvorbereitungstee-4

Blog