Easy-Peasy Dattelmus

Dattelmus selber machen.
Für Babys & größere Grünspatzen.

Dank der Vor­lie­be der Grün­spatz-Mama für Dat­teln, konn­te ich vor ein paar Tagen nicht anders und muss­te die gut aus­ge­spiel­te Wer­bung des “Dat­tel­bä­ren” kli­cken. Das öster­rei­chi­sche Start­Up ver­schickt – wie sie sel­ber sagen – die bes­ten Dat­teln unter der Son­ne. Jetzt, eine 3 kg Bio-Dat­tel-Lie­fe­rung spä­ter, kann ich das nur unter­schrei­ben. Die Dat­teln sind ein­ma­lig.

Nach­dem 3 kg Dat­teln aber erst mal ver­ar­bei­tet wer­den wol­len, mach­te ich mich auf die Suche nach Mög­lich­kei­ten. “Dat­tel­mus sel­ber machen” schlich sich dabei schnell in mei­nen Such­ver­lauf und 2–3 Arti­kel spä­ter war ich über­zeugt: Dat­tel­mus braucht einen Platz in unse­rem Kühl­schrank und die Grün­spatz-Mama ein paar Minu­ten Zeit in der Küche.

Der Schnabel braucht: 

  • 300 g Dat­teln
  • 300 ml Was­ser

So easy-peasy geht’s: 

  • Die Dat­teln am bes­ten über Nacht in Was­ser ein­wei­chen. (Ich habe mei­ne Dat­teln 24 Stun­den ste­hen las­sen.)
  • Anschlie­ßend die Dat­teln absei­hen und das auf­ge­fan­ge­nen Dat­tel-Was­ser zur Sei­te stel­len.
  • Jetzt die Dat­teln mit einem Pürier­stab fein pürie­ren. Soll­te euch das Mus zu fest vor­kom­men, könnt ihr es mit dem auf­ge­fan­ge­nen Was­ser etwas sämi­ger machen.
  • Fer­tig!

Das Dat­tel­mus hält sich in einem sau­be­ren Schraub­glas eine gute Woche im Kühl­schrank. Wer das Mus immer zur Hand haben möch­te, kann es in klei­nen Por­tio­nen (z.B. Eis­wür­fel­for­men) ein­frie­ren. Ganz Eili­ge kön­nen die Dat­teln auch mit kochen­dem Was­ser 10–15 Minu­ten zie­hen las­sen und anschlie­ßend pürie­ren.

Ein Mus, unzählige Einsatzformen.

Dat­tel­mus für unse­re Grün­spat­zen kann prin­zi­pi­ell über­all dort ein­ge­setzt wer­den, wo nor­ma­ler­wei­se Zucker ins Spiel kommt:

  • als Brot­auf­strich
  • zum Süßen von Joghurt, Por­ridge oder Brei
  • zum Süßen oder als Top­ping von Waf­feln, Pan­ca­kes oder Palatschinken/Pfannkuchen
  • als Zucker­al­ter­na­ti­ve beim Backen und Kochen (= 100 g Zucker kön­nen durch 125 g Dat­teln ersetzt wer­den)
  • zum Süßen von Geträn­ken wie zum Bei­spiel Tee

Dattelmus selber machen –
Wahnsinn, was da drinnen ist: 

Die von mir so gelieb­te Dat­tel ent­hält kaum Fett, dafür aber sehr vie­le Vit­ami­ne Mine­ral­stof­fe und Bal­last­stof­fe. Neben Kali­um und Magne­si­um punk­ten Dat­teln zusätz­lich durch Eisen, Phos­phor und Kal­zi­um. Außer­dem zeich­nen sich Dat­teln durch ihren Reich­tum an Anti­oxi­dan­ti­en, die posi­tiv zur Gesund­heit bei­tra­gen, aus.

Wer noch mehr über den wun­der­ba­ren Exo­ten der Wüs­te ler­nen möch­te, der wird hier bei uns schlau­er.

Guten Appe­tit ihr wun­der­ba­ren Grün­spat­zen!

Tei­le mich

0 Kommentare zu “Easy-Peasy Dattelmus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.