Oh, ihr Erdbeeren

Ab wann, warum und wie die Erdbeere ein super Snack für Babys & Kinder ist.

Ich erin­ne­re mich noch als wäre es ges­tern gewe­sen: Die Grün­spatz-Ur-Oma hol­te die immer glei­che blau-wei­ße Por­zel­lan­schüs­sel aus der Vitri­ne, schnitt glän­zend rote Erd­bee­ren hin­ein und ver­fei­ner­te mit Sauer­rahm und etwas Zucker. Auf­ge­reiht wie die Spat­zen saßen wir am Gar­ten­tisch, ris­sen die Schnä­bel­chen auf und ratz­fatz war die Schüs­sel leer. Sie wuss­te also schon in den cra­zy 80ern, dass Erd­bee­ren ein idea­ler Snack sind. Ach, die­se wun­der­ba­re Erd­beer­zeit!

Ein Blick auf den Kalen­der ver­rät mir, es ist wie­der so weit. Noch ein paar Tage und die hei­mi­schen Erd­beer­fel­der glän­zen wie­der mit ihrer roten Pracht. Doch bevor die herr­li­chen Früch­te in unse­re Küche bzw. Schnä­bel wan­dern, möch­te die Grün­spatz-Mama es wie­der mal genau­er wis­sen: Ab wann, war­um und wie sind Erd­bee­ren für unse­re Grün­spat­zen als Snack geeig­net? Was beach­tet man am bes­ten beim Kauf und bei der Lage­rung? Und was soll­te man auf alle Fäl­le über die Erd­bee­re wis­sen? Zeit für eine aus­führ­li­che Recher­che.

Die Erdbeere, eine wahre Vitaminbombe

Neben der Tat­sa­che, dass Erd­bee­ren zu ihrer hei­mi­schen Ern­te­zeit (Mai-August) ein­fach ein wun­der­bar “gschma­cki­ger” Snack sind, kön­nen sich auch ihre Inhalts­stof­fe mehr als sehen las­sen. Ihr Vit­amin-C-Gehalt ist wesent­lich höher als der von Zitrus­früch­ten oder Kiwis. Eine Tat­sa­che, die mir völ­lig neu war.

Die rote Frucht ist zudem rand­voll mit Anti­oxi­dan­ti­en, Mine­ra­li­en, Nähr­stof­fen und Vit­amin B.

Grün­spatz-Tipp in der Schwan­ger­schaft:
Erd­bee­ren ste­cken vol­ler Fol­säu­re und ent­hal­ten außer­dem sehr viel Eisen – ein her­vor­ra­gen­der Snack für Schwan­ge­re also.

Die Erd­bee­re hat es ver­dient hei­misch und sai­so­nal gekauft zu wer­den. Außer­dem: Laut Öko­test ent­hal­ten vie­le der impor­tier­ten Früch­te krebs­er­re­gen­de Pes­ti­zi­de. Und das will doch kei­ner für sei­nen Grün­spatz.

ÖKO-TEST Mai 2018

Auf den Schnabel:
Die Erdbeere als Snack (ab dem 10. Lebensmonat)

Wie auch bei jeder ande­ren Obst­sor­te, die für die klei­nen Grün­spat­zen neu am Spei­se­plan steht, soll­te man sich auch bei Erd­bee­ren vor­sich­tig ran tas­ten. Der klei­ne Orga­nis­mus möch­te Zeit haben sich mit der neu­en Obst­sor­te aus­ein­an­der­zu­set­zen und so auch Bescheid zu geben, ob Erd­bee­ren ver­tra­gen oder eben nicht ver­tra­gen wer­den. Ab dem 10. Lebens­mo­nat spricht also grund­sätz­lich nichts dage­gen die klei­nen Grün­spat­zen auch mit Erd­bee­ren ver­traut zu machen.

Ach­tung: Soll­te euer Grün­spatz zu All­er­gien nei­gen oder schon auf ande­re Nah­rungs­mit­tel all­er­gisch reagiert haben, besprecht die Gabe von Erd­bee­ren ein­fach vor­ab mit eurer Kin­der­ärz­tin oder eurem Kin­der­arzt.

Lirum, larum Löffelstiel:
Ein paar Rezept-Ideen

Für all jene Grün­spatz-Ver­sor­ger, die sofort und auf der Stel­le die wun­der­bar roten Früch­te ver­ar­bei­ten wol­len, gibt es hier ein paar Ideen:

Erdbeeren kaufen, das solltest du beachten 

  • Bio & regio­nal: Am bes­ten sind Erd­bee­ren, wenn sie kei­ne wei­ten Wege machen müs­sen. Beim Kauf soll­te man also immer regio­na­len Erd­bee­ren den Vor­tritt geben. Oder noch bes­ser: Sie sel­ber pflü­cken. Für Grün­spatz-Eltern soll­te BIO außer­dem Pflicht sein.
  • Sai­so­nal: In Öster­reich & Deutsch­land kann man von Mai-August die wun­der­bars­ten Erd­bee­ren kau­fen. Davor und danach haben sie auf Grün­spatz Tel­ler eigent­lich nichts zu suchen.
  • Die Optik macht’s: Erd­bee­ren soll­ten unbe­dingt reif sein – also fest, glän­zend, kräf­tig rot & kei­ne wei­ßen Stel­len haben. Die Blät­ter soll­ten grün & kräf­tig sein und fest an der Frucht sit­zen.
  • Immer der Nase nach: Erd­bee­ren soll­ten immer süß rie­chen. Dann schme­cken sie auch so.

Zu guter Letzt:
Lagern, verarbeiten & einfrieren 

So wird gelagert

  • Augen auf: Nach­dem man die roten Früch­te nach Hau­se gebracht hat, soll­te man sie im ers­ten Schritt auf Druck­stel­len & Schim­mel kon­trol­lie­ren. Früch­te, die ihre bes­ten Tage schon hin­ter sich haben, soll­ten am bes­ten gleich in den Schna­bel wan­dern.
  • Kühl & tro­cken: Erd­bee­ren sind die Sen­si­bel­chen unter den Früch­ten und hal­ten im Kühl­schrank maxi­mal 2 Tage. Wich­tig ist es dar­auf zu ach­ten, dass man ihnen Feuch­tig­keit ent­zieht. Am bes­ten depo­niert man sie in einem Sieb im Gemü­se­fach des Kühl­schranks. Auch Zei­tungs­pa­pier oder Küchen­rol­le sind gute Unter­la­gen.
  • Bit­te nicht waschen: Nach dem Kauf sol­len Erd­bee­ren nicht gewa­schen wer­den. Was­ser macht die Früch­te nicht län­ger halt­bar, son­dern nur anfäl­li­ger für Schim­mel­spo­ren und Co. Das Aro­ma lei­det außer­dem. Wenn die Grün­spatz-Schnä­bel dann aber bereit für den Snack sind, sol­len sie natür­lich gewa­schen wer­den.

So mögen sie die Grünspatzen

  • Ein­fach pur & ehr­lich auf die Hand
  • Pimp my Brei – schon mal Erd­bee­ren, Apfel & Bana­ne kom­bi­niert? 
  • Als Top­ping für Por­ridge, Grieß­brei oder Milch­reis
  • Als selbst­ge­mach­tes Eis oder Mar­me­la­de
  • Schon mal Erd­beer­knö­del pro­biert?
  • Als super Beglei­ter zu Top­fen­creme, Tira­mi­su oder Kuchen
  • Und, und, und…

Und so wird eingefroren

  • Bei uns hal­ten Erd­bee­ren eigent­lich nie so lagen, dass es zum Ein­frie­ren kommt. Wenn aber doch: Wir frie­ren Obst immer auch so ein, wie wir es ver­wen­den möch­ten – also zum Bei­spiel als Brei oder Kom­pott. Super geht das zum Bei­spiel in Eis­wür­fel­for­men – lässt sich spä­ter bes­ser por­tio­nie­ren.
  • Erd­bee­ren mit klei­nen Weh­weh­chen soll­te man am bes­ten gleich ver­ar­bei­ten und nicht ein­frie­ren.  
  • Für das Ein­frie­ren der gan­zen Früch­te ent­fernt man Stie­le und Blät­ter und wäscht die Früch­te vor­sich­tig bevor sie ins Gefrier­fach wan­dern. Dann lässt man die ein­zel­nen (!) Früch­te ca. 2 Stun­den anfrie­ren. Anschlie­ßend las­sen sie sich wun­der­bar gemein­sam ver­pa­cken.
  • Gut gefro­ren hal­ten sie bis zu 8 Mona­te in unse­ren Tief­küh­lern. 

Good to know

Für all jene, die ger­ne noch mehr über die wun­der­ba­ren Schät­ze der Natur wis­sen möch­ten, gibt es in unse­rer Kate­go­rie “Wis­sens­wer­tes” immer wie­der neu­es.

Tei­le mich

3 Kommentare zu “Oh, ihr Erdbeeren

  1. Pingback: Mai: Das hat Saison – gruenspatz.at

  2. Ein echt tol­ler Bei­trag! Ich lie­be Erd­bee­ren und mei­ne Kin­der auch 🙂

    • stephi_gruenspatz

      Lie­be Nina, vie­len Dank für dein Lob – das freut den Grün­spatz & mich natür­lich sehr! Wir tes­ten uns schon durch jede Men­ge Rezep­te oder naschen ein­fach pur. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.